ICE

Eine vierachsige Diesellokomotive mit Mittelführerstand zum Kopieren

1972

Sed posuere consectetur est at lobortis.

In den 1970er Jahren plante die Deutsche Reichsbahn der DDR den Bau einer leistungsfähigen Diesellokomotive für den universellen Einsatz im Güter- und Personenverkehr. Die sowjetische Lokomotivfabrik Woroschilowgrad hatte bereits 1967 eine solche Maschine entwickelt und lieferte 1970 zwei Prototypen mit der in Deutschland unüblichen elektrischen Kraftübertragung zur Erprobung bei der VES-M in Halle, welche die Betriebsnummern 130 101 und 102 erhielten. Aus diesen Maschinen wurde die Baureihe 132 abgeleitet, im Volksmund „Ludmilla“ genannt, von denen die DDR-Staatsbahn beinahe 900 Exemplare beschaffte.

Ab 1992 wurden die beiden Voraus-Lokomotiven unter der Nummer 754 101-4 und 102-2 als Bahndienstfahrzeuge eingeordnet und standen bis zu ihrer Ausmusterung 1997 für Versuchsfahrten zur Verfügung.

Location

Technische Daten

Baujahr
1972
Hersteller
Lorem Ipsum
Reisegeschwindigkeit
35 km/h
Höchstgeschwindigkeit
140 km/h
Leistung
2.778 kW
Länge
20.820 mm
Dienstgewicht
138,50 t
Triebwerksbezeichnung
1A1n2